Nachhaltige Entwicklung

zurück

Kirchliches Mobilitätsportal als Werkstatt N-Projekt ausgezeichnet

Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen! Damit es nicht bei Ideen bleibt, stellte die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD (AGU) auf einer Projektinternetseite erprobte Beispiele für eine nachhaltige Mobilität zur Verfügung und rief bundesweit in der Zeit der "Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit" im Juni 2014 zu Aktivitäten im Bereich einer nachhaltigen Mobilität auf.

Jetzt hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung das kirchliche Mobilitätsportal bewertet und verleiht ihm das Siegel „Werkstatt N-Projekt 2015“ - ein Qualitätssiegel, das Ideen und Initiativen auszeichnet, die den Weg in eine nachhaltige Gesellschaft weisen.

Die Initiative will Kirchengemeinden auch über den Aktionszeitraum hinaus dazu ermutigen, vernünftige Lösungen für ihre Mobilitätsbedürfnisse zu entdecken. So wird sich die AGU 2015 auf dem Kirchentag in Stuttgart mit kreativen Ideen für eine „Mobilität der Zukunft“ präsentieren. 

 

Projektseite Mobilität im Internet:

www.ekd.de/agu/mobilitaet

Informationen zu Werkstatt N des Nachhaltigkeitsrates:

www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/kommunikationsprojekte/werkstatt-n/

www.werkstatt-n.de direkt zum Eintrag: http://www.werkstatt-n.de/node/1847

ViSdP:

Dorothee Albrecht, Klimaschutzagentur EKvW, Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen

Dr. Gudrun Kordecki, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD (AGU)

Mobilität

Für die Deutschen Aktionstage der Nachhaltigkeit im Juni 2014 stehen vielfältige Aktionsmöglichkeiten für die Arbeit in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen und Gruppen zur Verfügung.


Das Portal Bildung für Nachhaltige Entwicklung der Weltdekade der UN 2005-2014 stellt vielfältige Materialien zur Verfügung

Anders Wachsen

Der Zwang zum wirtschaftlichen Wachstum hat verheerende Folgen für den Menschen und die Natur. Wenn Maßlosigkeit das Maß aller Dinge geworden ist, müssen Christen aus der Freiheit ihres Glaubens heraus die besseren Alternativen aufzeigen. Deshalb hat sich in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens der Initiativkreis "anders wachsen" gegründet. Mit einer Unterschriftenkampagne bittet er den Rat und die Synode der EKD, sich des Themas *Wirtschaft braucht Alternativen zum Wachstum* anzunehmen, der falschen Vorstellung vom grenzenlosen Wirtschaftswachstum zu widersprechen, von den Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ein Ende des Zwangs zum Wirtschaftswachstum zu fordern und dazu eine breite Öffentlichkeitskampagne durchzuführen.

Weitere Informationen unter: http://www.anders-wachsen.de

Arbeitskreis Kirchliche Investments

Im Auftrag des Rates der EKD erarbeitet der Arbeitskreis Kirchliche Investments Standards zur ethisch nachhaltigen Geldanlage.

Zukunftsfähiges Wirtschaften

Kirchen haben viele Möglichkeiten, selbst umweltfreundlich und fair zu wirtschaften. Welche Angebote und guten Beispiele zukunftsfähigen Wirtschaftens gibt es bereits? Wie sehen die Schwerpunkte in den einzelnen Landeskirchen aus? Die Internetplattform zu-wi.de von Brot für die Welt will zur „Entwicklungspolitik mit dem Einkaufskorb“ ermutigen.


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Sonntag, 3. Juni 2018 10:52