Umweltmanagement

zurück

Grüner Hahn auf dem Friedhof

Grüner HahnSeit April 2014 hat das Haus kirchlicher Dienste in Hannover drei sehr gut besuchte Veranstaltungen zum Thema "Überhangflächen auf kirchlichen Friedhöfen" veranstaltet.

Am 9.Mai 2015 haben dann 16 Kirchengemeinden den Ausbildungskurs fürs Umweltmanagement auf kirchlichen Friedhöfen gestartet. Es folgen im Herbst 2015 und Frühjahr 2016 noch jeweils eine Tagesveranstaltung. Ziel der drei Schulungsveranstaltungen ist es, dass Ihr Friedhof nach dem Aufbau des Umweltmanagementsystems extern nach dem Standard Grüner Hahn zertifiziert wird. Damit machen sie nach innen und außen deutlich, dass der Naturschutz auf Ihrem Friedhof eine wichtige Rolle spielt und so zur Bewahrung der Schöpfung beiträgt.

Außerdem ist zu erwarten, dass die Bewirtschaftung des Friedhofs eher günstiger wird. Und Ihr Friedhof soll attraktiver werden, nicht nur für Pflanzen und Tiere, sondern vor allem auch für Menschen, die keine Verbindung zur traditionellen Friedhofsgestaltung haben. Ein zusätzlicher Effekt ist es, dass die christliche Friedhofskultur und ihren Friedhof in einem zunehmenden Wettbewerb gestärkt wird.

Zukunftsfähiges Wirtschaften

Kirchen haben viele Möglichkeiten, selbst umweltfreundlich und fair zu wirtschaften. Welche Angebote und guten Beispiele zukunftsfähigen Wirtschaftens gibt es bereits? Wie sehen die Schwerpunkte in den einzelnen Landeskirchen aus? Die Internetplattform zu-wi.de von Brot für die Welt will zur „Entwicklungspolitik mit dem Einkaufskorb“ ermutigen.

Kontakt

Die AGU erreichen Sie über die AnsprechpartnerInnen in den Landeskirchen oder den Vorstand.


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Sonntag, 3. Juni 2018 10:51