Zum Inhalt
Position

Wir wählen ein biblisches Wort als Begleiter, weil wir darauf hoffen: Es hat seine eigene Stimme, seine eigene wundersame Kraft, die uns zum Leben hilft.

Präses Dr. h. c. Annette Kurschus

Annette Kurschus
Annette Kurschus Präses (leitende Theologin) der Evangelischen Kirche von Westfalen, Vorsitzende des Rates der EKD

Die Bibel

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Mehr zum Thema

Position

Als Christen sind wir überzeugt, dass die unverbrüchliche Menschenwürde, die Gott uns allen schenkt, uns in den Kleinsten begegnet.

Vizepräsidentin und Bischöfin des Kirchenamtes der EKD, Leiterin der Hauptabteilung Ökumene und Auslandsarbeit

Petra Bosse-Huber
Vizepräsidentin des Kirchenamtes der EKD, Leiterin der Hauptabteilung Ökumene und Auslandsarbeit

Die Bibel

Aber Jesus sprach: Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich.

Mehr zum Thema

Position

Das biblische Ethos der Nächsten- und Fremdenliebe nimmt uns in die Verantwortung, nicht nur für das eigene Leben, sondern für das Gemeinwohl, nicht nur für die eigene Gesellschaft, sondern für die Welt, in der wir leben.

Heinrich Bedford-Strohm

Heinrich Bedford-Strohm
Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, ehemaliger Vorsitzender des Rates der EKD

Die Bibel

Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.

Mehr zum Thema

Position

Den Klimawandel können wir nur gemeinsam aufhalten. Quer durch die Generationen, unabhängig von politischen Überzeugungen und Weltanschauungen, rund um den Globus.

Anna-Nicole Heinrich

Anna-Nicole Heinrich
Präses der Synode der EKD

Die Bibel

Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

Mehr zum Thema

Position

Wir sind es alle wert, gerettet zu werden - einfach, weil wir Menschen sind.

Heinrich Bedford-Strohm

Heinrich Bedford-Strohm
Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, ehemaliger Vorsitzender des Rates der EKD

Die Bibel

Der Herr behütet die Fremdlinge und erhält Waisen und Witwen; aber die Gottlosen führt er in die Irre.

Mehr zum Thema

PRÄVENTION

Aktiv gegen sexualisierte Gewalt

Die evangelischen Landeskirchen sind sich ihrer Verantwortung bewusst, wirksame Maßnahmen zur Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt durch kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ergreifen.

Themenseite

Service

Aktuelle Pressemitteilungen aus der EKD

Pressemitteilung

Schwerpunkte der EKD

Service

Stellenbörse

Sie suchen eine Anstellung, eine Ausbildung oder ein Praktikum? In der Stellenbörse der evangelischen Kirche und ihrer Diakonie finden Sie Angebote kirchlicher und diakonischer Träger und Einrichtungen – von A wie Auslandspfarrerin bis Z wie Zytologieassistent.

Zur Stellenbörse

  • „Migration menschenwürdig gestalten“ – unter diesem Titel haben die Kirchen in Deutschland im Oktober 2021 ein neues Grundlagenwort zu Fragen von Migration und Flucht veröffentlicht. Gestern (16. Dezember 2021) fand auf Einladung der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ein Online-Fachtag statt, bei dem die vielfältigen Facetten des Migrationsworts aus wissenschaftlicher und praktischer Perspektive diskutiert wurden.

  • Angesichts der wachsenden Not tausender Menschen im polnisch-belarussischen Grenzgebiet und der Zuspitzung des politischen Konflikts, rufen die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Arbeitsgruppe „Christliche Vision“ des Koordinierungsrates für Belarus gemeinsam alle politisch Verantwortlichen auf, unverzüglich humanitäre Hilfe zu ermöglichen, geltendes Recht einzuhalten und Menschen nicht zum Spielball von Politik zu machen.

  • Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) setzt sich für eine kritische Auswertung des deutschen militärischen Einsatzes und des zivilen Engagements in Afghanistan seit 2001 ein.

  • Die Kirche im wahrsten Sinne des Wortes mit anderen Augen sehen – dazu lädt der „Sehbehindertensonntag“ ein. Der bundesweite Aktionsmonat findet vom 1. bis zum 30. Juni 2022 statt. Ein Bündnis aus Kirchen und Selbsthilfe hat dafür heute eine ganze Reihe von Aktionsideen rund um das Thema „Kirche und Sehbehinderung“ veröffentlicht.

  • Auch in diesem Jahr sucht die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) die beliebteste Kirche: Der Wettbewerb um den Titel „Kirche des Jahres 2022“ hat begonnen. Zur Wahl stehen die zwölf Gotteshäuser, die die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründete Stiftung im vergangenen Jahr als „Kirchen des Monats“ gewürdigt hat.

  • Die historische Orgel in der Kirche St. Margarethen in Rosperwenda (Südharz, Sachsen-Anhalt) ist die erste „Orgel des Monats“ der Stiftung Orgelklang in diesem Jahr. Das Instrument stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts; es ist nicht mehr spielbar und muss umfassend saniert werden.