Seenotrettung im Mittelmeer

„Menschen ertrinken lassen: Keine Option für Europa“

In den letzten 18 Monaten haben fast 3000 Menschen auf dem Mittelmeer ihr Leben verloren. Der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, spricht sich deshalb für verstärkte internationale Anstrengungen bei der Rettung und Aufnahme von Geflüchteten aus. Gemeinsam mit Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando hat er eine politische Notlösung noch in diesem Sommer gefordert. Ihre Initiative hat parteiübergreifend Unterstützung erhalten.
Migration, Integration und Anerkennung ziehen sich als roter Faden auch durch das Programm des Kirchentags in Dortmund. Mit den Kollekten der Schlussgottesdienste am 23. Juni wird der Verein Sea-Watch und dessen Operation Moonbird unterstützt.

©Foto:

Ihre Cookie-Einstellungen verbieten das Laden dieses Videos

Social Media