2009: Reformation und Bekenntnis

Themenjahr der Reformationsdekade

Porträt des Reformators Johannes Calvin, geb. 10.07.1509 in Noyon, Picardie, Frankreich, gest. 27.05.1564 in Genf, Schweiz.
Porträt des Reformators Johannes Calvin. Die Lithografie von Louise Henry befindet sich im Deutschen Hugenotten-Museum in Bad Karlshafen.

Der Franzose Johannes Calvin (1509-1564) war neben Luther einer der bedeutendsten Reformatoren. Er hat das Reformationswerk Luthers weitergeführt und dem Protestantismus in Westeuropa zum Durchbruch verholfen. 25 Jahre lang war er evangelischer Pfarrer in Genf. Mehrere tausend Briefe sind von ihm erhalten, mit denen er die Reformation in ganz Europa unterstütze. Außerdem hat er weit über 100 Schriften und Bücher verfasst, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Zeitweise war er sogar der meistgelesene Autor des 16. Jahrhunderts. Durch die 1559 von Calvin begründete Akademie wurde Genf zu einem Bildungsschwerpunkt des reformierten Protestantismus, der heute weltweit etwa 80 Millionen Mitglieder in 107 Ländern umfasst.

Im Zentrum des Themenjahrs „Reformation und Bekenntnis“ der Lutherdekade stand 2009 Johannes Calvin. Weltweit wurde des 500. Geburtstages des Genfer Reformators gedacht, der mit seiner Theologie und seiner rationalen Weltsicht zur Entwicklung der modernen Gesellschaft beigetragen hat.

Themenseite zu Johannes Calvin