Veranstaltungen

Normalfall hohes Alter! Sieht die Kirche alt aus?

Sieht die Kirche alt aus?
Wie sieht es aus mit der Teilhabe von Menschen, die auf ein langes Leben zurückblicken?
Was sagen Ältere, die seit langem in der Kirche aktiv sind?

„Ich hoffe, dass ich auch dann noch einen Platz in meiner Kirche habe, wenn ich auf Hilfe angewiesen bin“. Eine andere Frau gibt folgendes Statement „ ich fragt keiner, was ich in der Kirche beitragen kann. Man sagt mir, was ich machen soll, z.B. „backen Sie doch einen Kuchen! Das habe ich noch nie gemacht. Ich würde ja viel lieber die Lesung im Gottesdienst übernehmen, wenn mich mal einer fragen würde ...!“

Wie verändert sich die Evangelische Kirche, wenn immer mehr Mitglieder ein sehr hohes Alter erleben? Dieser Frage haben sich die Konferenz der AltenPflegeHeimSeelsorge und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Altenarbeit beim Symposium am 7. Juli angenommen. Pandemiebedingt wurde die Veranstaltung, die bereits für das letzte Jahr geplant war, im Juli 2021 durchgeführt. Sie fand rein digital statt und traf mit ca. 90 Teilnehmenden auf erfreuliche Resonanz. In Fachvorträgen von Professor Hans-Werner Wahl, Heidelberg, und Professorin Eva Marie Kessler, Berlin, wurden aus den Bereichen Gerontologie und Gerontopsychiatrie richtungsweisende Forschungserkenntnisse vorgestellt. Dr. Friedrich Ley, in der Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers verantwortlich für die Seelsorge, führte zur Relevanz des Themas und den Herausforderungen künftiger Personalplanung aus. Gelegenheit zum Austausch boten Gesprächsgruppen zu Themen aus der Praxis; z.B. Einsamkeit, Biografiearbeit.

Aus Perspektive der Gerontologie und Gerontopsychiatrie wurde formuliert: „Eine wichtige Aufgabe von Kirche in der älter werdenden Gesellschaft könnte gerade sein, den Diskurs um ein 'realistisches' Altersbild anzuregen und zu führen und in die gesellschaftlich erforderliche Debatte einzuspeisen. So könnten die Potenziale der Menschen in dieser Lebensphase zur Sprache kommen. Künftig wird es noch stärker darauf ankommen, nicht 'über' die Älteren und Alten zu sprechen und ihnen dadurch eine Rolle zuzuweisen, auf deren Gestaltung sie nur einen geringen Einfluss haben.“ So eines der Ergebnisse aus der abschließenden Podiumsdiskussion.

Es gibt also viel zu tun, wenn die Kirche in den kommenden Jahren nicht alt aussehen soll, weil viele Mitglieder ein hohes Alter erreichen!

Materialien und Thesen einiger Beiträge finden Sie hier: 
Digitale Statements zum Thema "Teilhabe im hohen Alter!"
- Häusliches Wohnen
- Pflegeheim
- Betreutes Wohnen 

Professor Dr. Werner Wahl, Lebensphase hohes Alter. Zwischen Selbstbestimmung und Begrenztheit

Gert Stührmann, Was das Leben schreibt und ich ihm einschreibe - Sinnsuche und Lebensdeutung durch Biographiearbeit

Stefan Günther, Psychologische Beratung kennt kein Alter

Dr. Urte Bejick, Passivitaet als Lebenskunst des Alters / Spiritualitaet für hochbetagte Menschen?

Nicole Herlitz, Generationenverbindung konkret: Das Berliner Projekt "GiG-Getragen in Gemeinschaft. Jung und Alt im Kiez"

Professorin Dr. Eva-Marie Kessler, Was fördert und was gefährdet die seelische Gesundheit im hohen Alter? (Die Präsentation steht nur den Teilnehmenden des Symposions zur Verfügung.)

Oberkirchenrat Dr. Friedrich Ley, Sieht die Kirche alt aus?

 

 

EAfA-Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet statt am 22./23. November 2021 in Leipzig.

Der 13. Deutsche Seniorentag, 24. - 26. November 2021

Wir. Alle. Zusammen.

Unter diesem Motto ist der 13. Deutsche Seniorentag vom 24. bis 26. November 2021 in Hannover geplant. Nach der Verschiebung vom Mai in den November gehen die Verantwortlichen in der BAGSO davon aus, dass eine Präsenzveranstaltung im ICC Hannover möglich ist. Hygienekonzepte und Voraussetzungen für die Teilnehmenden werden derzeit in Abstimmung mit den zuständigen Behörden erarbeitet.

Die EAfA ist dabei!

Beim ökumenischen Gottesdienst „Zukunft geht nur gemeinsam!“ am 24.11.2021 um 19.00 Uhr in der Marktkirche, Hannover.

Mitwirkende u.a.: Bischof Meister, Hannover, und Bischof Dr. Heiner Willmer, Hildesheim (Dialogpredigt); Knabenchor Hannover; Aktive von „Omas gegen rechts“ und im „Großelterndienst“ der Diakonie Hannover.

Im weiteren Programm sind Veranstaltungen, die von Vorstandsmitgliedern und Delegierten der EAfA verantwortet werden, z.B. „Jung und Alt“; ein Workshop zum „Slow Dating“, Prof. Dr. Andreas Kruse zu „Alter - eine Frage der Würde?“ in Kooperation mit dem Bundesforum Katholische Seniorenarbeit und ein Stand auf der Messe. Wir sehen uns?

Weitere Infos unter: https://www.deutscher-seniorentag.de/spezial/aktuelles/detailansicht/13-deutscher-seniorentag-2021-in-hannover-will-mut-machen-1/


EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2021 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 27.08.2021 13:52