Warum entsteht ein neues Gesangbuch?

Aufgeschlagenes Gesangbuch - 'Macht hoch die Tür ...'

Seit der Reformation gab es immer dann neue Gesangbücher, wenn sich im kirchlichen Leben einschneidende Veränderungen zeigten, entweder in Fragen der Theologie oder in gesellschaftlichen Entwicklungen. So hat sich herauskristallisiert, dass alles 30-50 Jahre ein dickes neues Gesangbuch im deutschsprachigen Raum entstand, daneben viele weitere Liederbücher und Begleithefte in den Regionen. Aktueller Anlass für ein neues Gesangbuch sind liturgische Veränderungen, viele neue Gottesdienstformen und die vielen technischen Möglichkeiten, an die auch in den 90ern noch keiner denken konnte. Ziel ist ein neues Gesangbuch im neuen Jahrzehnt.

Zeitplan

  • 2019: Die Beratungen zu einer Gesangbuchapp laufen auf Hochtouren
  • Frühjahr 2020: Berufung der Gesangbuchkommission durch den Rat der EKD
  • Juni 2020: Fachtag „Evangelisches Gesangbuch“ mit Vertretern aller Landeskirchen sowie Expter*innen aus anderen Gesangbuchprozessen in ganz Europa
  • Frühjahr 2021: Entwicklung und Entscheidung über die Grundlinien des Gesangbuches
  • Sommer 2021: Sammlung und Auswertung von Lied- und Textmaterial
  • November 2021: Erste Plenartagung der Gesangbuchkommission mit Einteilung der Arbeitsausschüsse
  • Winter 2021/22: Die Ausschüsse nehmen die Arbeit auf
  • 2024: Mit hoffentlich ersten Ergebnissen feiern wir „500 Jahre Evangelisches Gesangbuch“

Ende des Jahrzehnts – das ist unsere Vision:
Die Gemeinden halten neben der schon längst vorhandenen App ein neues Buch in den Händen und können zugleich in einer Datenbank nach ihren Lieblingsliedern suchen.

Hier steht der vorläufige Projektplan (Stand Januar 2021) als Download zur Verfügung