Ansprechend, benachteiligungsfrei und rechtssicher

Tipps für die Formulierung von Stellenanzeigen von der Evangelischen Kirche in Deutschland

Niemanden durch Sprache ausschließen – das sollte auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitenden für Kirche und Diakonie Priorität haben, denn die Situation auf dem Arbeitsmarkt erfordert inzwischen ein aktives Werben um Fachkräfte. Die Wirkung einer Stellenanzeige bestimmt mit, wie viele qualifizierte Interessierte sich melden.
 
Wie Stellenanzeigen möglichst attraktiv und benachteiligungsfrei formuliert werden können, fasst diese Broschüre der EKD knapp und übersichtlich zusammen. Ziel dabei sei es, mit den Stellenanzeigen möglichst viele und unterschiedliche Menschen anzusprechen, rechtliche Risiken zu vermeiden und die eigene Wertschätzung von Chancengerechtigkeit und Diversität zum Ausdruck zu bringen. 

Anregungen und Beispiele

Die Broschüre weist auf rechtliche Hintergründe wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz oder die Frage nach der Kirchenmitgliedschaft der Bewerbenden hin. Denn auch um mögliche Klagen auf Schadenersatz zu vermeiden ist es wichtig, Diskriminierungsrisiken zu umgehen. 
Die Formulierungstipps setzen dabei vor allem auf neutrale Bezeichnungen (Leitung) und das Gendersternchen (Pfarrer*innen), das auch die dritte Geschlechtsoption (divers) deutlich sichtbar mache. Vom Zusatz „m/d/w“ oder Konstruktionen mit Schrägstrich (Erzieher/in) dagegen rät sie ab.
Für eine attraktive Stellenausschreibung sei es unter anderem außerdem wichtig, die eigene Wertschätzung von beruflicher Gleichstellung und Heterogenität zu kommunizieren und auf Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben hinzuweisen. Eine Übersicht an Formulierungsbeispielen bietet Arbeitgebern weitere Hilfestellungen bei der Formulierung ihrer Stellenausschreibung. 

Für wen ist dieses Heft?

Angesprochen sind alle in Kirche und Diakonie für die Personalsuche Zuständige.

  • Personalverantwortliche in Kirchengemeinden und Kirchenverwaltungen, Werken und Diakonie 
  • Mitarbeitervertretungen 
  • Gleichstellungs- und Diversity-Beauftragte

 

ub
 

 

Cover 'Ansprechend, benachteiligungsfrei und rechtssicher - Tipps für die Formulierung von Stellenanzeigen'

Ansprechend, benachteiligungsfrei und rechtssicher

Tipps für die Formulierung von Stellenanzeigen

Wie können Stellenanzeigen möglichst attraktiv und benachteiligungsfrei formuliert werden? Die Broschüre der EKD gibt knapp und übersichtlich Antwort auf diese Frage. Ziel dabei sei es, mit diskriminierungsfreien Stellenanzeigen möglichst viele und unterschiedliche Menschen anzusprechen, rechtliche Risiken zu vermeiden und die eigene Wertschätzung von Chancengerechtigkeit und Diversität zum Ausdruck zu bringen. Hinweise auf rechtliche Hintergründe, Tipps zum Kommunizieren der Werte und Vorteile der eigenen Einrichtung und Formulierungsbeispiele helfen beim Schreiben eigener Stellenanzeigen.


Kostenlos bestellbar per Mail