Kirchensteuer

Statistik zur Evangelischen Kirche in Deutschland

„Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient.“ (1. Korinther 10, 24)

Welche Bedeutung hat die Kirchensteuer für die Arbeit der Kirche?

Die Arbeit der Kirche wird hauptsächlich durch ihre Mitglieder getragen. So ist die Kirchensteuer einschließlich der steuerverwandten Mittel wie Gemeindebeiträge und Kirchgeld mit 5,6 Mrd. Euro die wichtigste Ertragsquelle und das Fundament aller Finanzierungen.

Kirchensteuer insgesamt¹ 5.626,4 Mio. EUR
Kirchenlohn- und -einkommensteuer 5.403,0 Mio. EUR
Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer² 193,2 Mio. EUR
Sonstige Steuer (z.B. Zuschläge zur Grundsteuer) und Kirchgeld 30,2 Mio. EUR
Durchschnittliches Pro-Kopf-Aufkommen an Kirchensteuer 270,22 EUR
¹ Quelle: Kirchensteuerstatistik 2020.
² Für Erträge aus im Privatvermögen gehaltenen Kapitalanlagen (z.B. Zinsen, Dividenden) gilt mit Beginn des Jahres 2009 ein neues Erhebungsverfahren und ein gesenkter Steuersatz (Abgeltungssteuer). Seit dem Jahr 2015 erhält die abzugspflichtige Stelle die Religionszugehörigkeit unter strenger Beachtung des Datenschutzes direkt aus dem ELSTAM-Verfahren der Finanzverwaltung mitgeteilt. Weitere Informationen hierzu sind auf der Seite Kirchenfinanzen - Herkunft und Verwendung kirchlicher Finanzmittel im Kapitel Fragen zu Kirchensteuern, Kollekten und Spenden zu finden.

 

Weitere Mittel erhält die Kirche direkt von ihren Mitgliedern durch Spenden und Kollekten.

Taschenrechner und Steuerunterlagen auf einem Tisch.

Was ist die Kirchensteuer und wie viel muss man zahlen?

Die Kirchensteuer ist ein Beitrag der Kirchenmitglieder. Eingeführt wurde sie 1919 mit der Trennung von Kirche und Staat, um die finanzielle Unabhängigkeit der Kirche zu sichern.

Wer zahlt wieviel Kirchensteuer?
Beispiele aus der Lohnsteuertabelle 2021 bei einem Kirchensteuerhebesatz von 9 Prozent³

Monatseinkommen (brutto) ledig,
StKl. I;
verheiratet,
StKl. IV
verheiratet,
StKl. III
verheiratet,
1 Kind,
StKl. III/1
verheiratet,
2 Kinder,
StKl. III/2
2.000 EUR 15,12 EUR - - -
3.000 EUR 36,10 EUR 13,50 EUR 1,31 EUR -
3.500 EUR 47,77 EUR 22,68 EUR 7,97 EUR -
4.000 EUR 60,23 EUR 63,26 EUR 16,47 EUR 3,29 EUR

³ In den Ländern Baden-Württemberg und Bayern beträgt der Kirchensteuerhebesatz 8%.

In der Regel beträgt die Kirchensteuer neun Prozent von der Lohn- und Einkommensteuer (in Baden-Württemberg und Bayern acht Prozent). Die Höhe der Beiträge berücksichtigt die jeweilige finanzielle Situation der Mitglieder. Wer weniger verdient, zahlt auch weniger. Die Kirchensteuer ist ausgerichtet an der finanziellen Leistungsfähigkeit – eine faire Angelegenheit für alle Beteiligten.

Der Staat zieht die Beiträge durch seine Finanzämter ein und wird für diese Dienstleistung bezahlt – 2020 hatte die evangelische Kirche dafür 185 Millionen Euro zu entrichten.

 

Mehr Zahlen und Fakten finden Sie hier.
 
www.ekd.de/kirchenfinanzen

Publikationsteaser - Gezählt 2021

Gezählt 2021

Zahlen und Fakten zum kirchlichen Leben

Die Broschüre der Evangelischen Kirche in Deutschland veröffentlicht aktuelle Daten und anschauliche Informationen in Texten, Tabellen, Schaubildern und Karten aus vielen Bereichen des kirchlichen Handelns. Sie bietet grundlegende Informationen zum Aufbau der evangelischen Kirche, zu den Leitungsorganen, Amtshandlungen und Gottesdienstzahlen sowie zu Gemeindeleben, Diakonie, Entwicklungs-, Bildungs- und Auslandsarbeit, Kirchengebäuden und -finanzen. Auch die Situation während der Corona-Krise wird anhand von Zahlenmaterial reflektiert. 


Kostenlos bestellen per E-Mail